Pressemeldung der Stadt Nürnberg zum Urteil der Ansbacher Richter:

Nächtliche Ausgangssperren und Feuerwerksverbot in der Silvesternacht Anträge vor dem Verwaltungsgericht Ansbach gegen die Allgemeinverfügung der Stadt Nürnberg vom 29. November 2020 zum Feuerwerksverbot, die (teilweise) erfolgreich sind, gelten nur in dem Bereich der Antragsteller. Das Abbrennen von Pyrotechnik auf eigenen Flächen ist damit nur ihnen erlaubt. Ansonsten bleibt die…

Corona-Impfzentrum Nürnberg vor Fertigstellung

Das Corona-Impfzentrum der Stadt Nürnberg in der Halle 3C der NürnbergMesse wird am Dienstag, 15. Dezember 2020, einsatzbereit sein. Bei einem Besuch vor Ort haben sich am Freitag, 11. Dezember 2020, Oberbürgermeister Marcus König, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Melanie Huml, bayerische Staatsministerin für Gesundheit, über die…

75. Jahrestag des Beginns der Nürnberger Prozesse

 Am 20. November 2020 jährt sich der Beginn der Nürnberger Prozesse zum 75. Mal. Zeitgleich feiert das Memorium Nürnberger Prozesse sein zehnjähriges Bestehen. Mit einem virtuellen Erinnerungsakt am Freitag, 20. November 2020, um 19 Uhr aus dem Schwurgerichtssaal, dem historischen Ort der Nürnberger Prozesse, beging die Stadt Nürnberg den Jahrestag.…

Übung: Flughafen Nürnberg probte Notfallverfahren

Jährliche Großübungen ergänzen den Trainingsplan der Werkfeuerwehr am Airport Nürnberg sowie der beteiligten Bereiche. Dieses Mal galt es, im Rahmen einer sogenannten Teilübung einen Gefahrgutunfall zu bewältigen.

Das Szenario sah einen Unfall beim Betanken eines Flugzeugs mit einem Verletzten vor. Die Aufgabe bestand darin, die Unfallstelle zu sichern, den Verletzten zu retten und zu versorgen sowie in größerer Menge ausgetretenes Kerosin zu binden und der umweltgerechten Entsorgung zuzuführen. Während der Maßnahmen musste zudem der Brandschutz für das beteiligte Luftfahrzeug sichergestellt werden.

Rund 30 Teilnehmer von Werkfeuerwehr, Verkehrs- und Umweltabteilung sowie circa 15 Beobachter des Luftamtes Nordbayern, der Feuerwehr Nürnberg, des Rettungsdienstes und der Polizei waren dabei. Planung und Ausführung lag in den Händen des flughafeneigenen Notfallmanagements.

Sanierung des Volksbads Nürnberg

 Der Nürnberger Stadtrat hat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch, 21. Oktober 2020, beschlossen, das Volksbad zu sanieren und wieder in Betrieb zu nehmen. „Ich bin sehr glücklich, dass wir nun den Nürnbergerinnen und Nürnbergern ihr Volksbad wiedergeben können. Es ist ein großer finanzieller Kraftakt, aber er wird sich lohnen. Wir können jetzt die von der Projektgruppe vorgestellte Planung umsetzen“, sagte Oberbürgermeister Marcus König. „Mit dem heutigen Meilenstein kann nach Fertigstellung auch das ganze Umfeld aufleben und der Nürnberger Westen bekommt endlich ein eigenes Hallenbad“, unterstreicht Bürgermeister Christian Vogel, 1. Werkleiter von NürnbergBad. Die Kosten der Revitalisierung belaufen sich auf rund 55,6 Millionen Euro, wovon nach Abzug der zugesagten Fördersummen etwa 30 Millionen Euro durch die Stadt zu leisten sind. 

Im Volksbad wird es eine Halle für das öffentliche Schwimmen mit Baby-und Kleinkinderareal auf zwei Stockwerken geben, eine für Schulen und Vereine, eine für Sauna/Wellness/Gesundheit und dazu Gastronomie, ein Gesundheits-Fitness-Studio und eine Physiotherapie-Praxis. „Wir haben in Nürnberg einen Bedarf an weiteren Kapazitäten für Schwimmunterricht und Schwimmvereine. Jedes Kind soll die Möglichkeit haben, Schwimmen zu lernen“, betont Oberbürgermeister Marcus König. „Ich danke vor allem Ministerpräsident Markus Söder und dem Freistaat, der 18 Millionen zugesagt hat. Auch vom Bund werden Fördermittel in Höhe von 7,5 Millionen Euro bereitgestellt. Dass hilft der Stadt enorm, dieses Projekt umzusetzen.“ 

Die Projektgruppe um Projektleiter Joachim Lächele hat in den letzten neun Monaten das gesamte Volksbad zusammen mit externen Fachplanern neu konzipiert. Das Konzept entspricht den Zielsetzungen der vorangegangenen Machbarkeitsstudie und einer 

Stadtratsentscheidung von 2018. Es fand eine umfangreiche Beteiligung der Bürgerschaft statt, deren Ideen in die Planungen eingeflossen sind. Der Werkausschuss NürnbergBad und der Stadtrat wurden projektbegleitend informiert. 

Bürgermeister Christian Vogel: „Bald werde ich eine Möglichkeit vorstellen, wie auch die Bürgerinnen und Bürger heute schon das Volksbad unterstützen können. Denn wir brauchen nach der Fertigstellung wieder treue Besucherinnen und Besucher unseres Volksbads. Aber ich bin mir sicher: Das neue Volksbad wird – voraussichtlich Ende 2024 – wieder einen ganz besonderen Glanz ausstrahlen, wie schon 1914.“ 

Ein außergewöhnliches Detail kündigte Joachim Lächele an, Projektleiter und 2. Werkleiter von NürnbergBad: „Etwas ganz Besonderes wird der Hubboden in Halle II. Mit diesem können wir die Wassertiefe stufenlos variieren. Damit können wir das Schwimmerbecken am Wochenende zum größten Planschbecken Nürnbergs machen und abends auf dem Wasser feiern.“ 

Ein Panzer für Lena Odenthal – TATORT 1997

Gerade beim Ausmisten gefunden und eingescannt:

meine Wenigkeit und „mein“ Panzer beim #ARD#Tatort „Nahkampf“ aus dem Jahr 1997 – durfte auch mit vor die Kamera zusammen mit Lena Odenthal, Mario Kopper und Götz Otto alias Arno v. Brentano – war eine tolle Zeit 🍀😀 Damals konnte ich skurrile Requisiten vermieten, vom Panzer über Flugzeuge bis zum Frisörstuhl von Elvis… Kontakte waren alles – heute gehts über einen Klick im Internet 😔

40 Jahre Fernmeldeturm: Feier zum Jubiläum – Aufzeichnung Live-Stream & Interviews

Der Nürnberger Fernmeldeturm feiert am 8. August 2020 einen runden Geburtstag: Das „Nürnberger Ei“, wie er in der Bevölkerung auch wegen seiner Form genannt wird, wird 40 Jahre alt. Die Stadt Nürnberg und die DFMG Deutsche Funkturm GmbH begehen das Jubiläum am Freitag, 7. August 2020, gemeinsam mit einer kleinen Feier.…

Tunnelanschlag für künftige U3-Strecke und Bahnhöfe – Aufzeichnung Live-Stream

  Mit dem Tunnelanschlag am heutigen Freitag, 7. August 2020, starten die unterirdischen Arbeiten für die U3 zwischen den künftigen Bahnhöfen Gebersdorf und Großreuth bei Schweinau. Bei der Tunnelanschlagsfeier mit Oberbürgermeister Marcus König, Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich, dem Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann,…

Der 1. FC Nürnberg präsentierte am Freitag, 24.07.20, mit seinem Partner Corendon Airlines ein Flugzeug im FCN-Design.

Aufzeichnung der Facebook-Liveübertragung der Flugzeugpräsentation für den 1. FCN

Vertreter des 1. FC Nürnberg und von Corendon Airlines stellten am Albrecht Dürer Airport Nürnberg einen gemeinsamen FCN-Flieger vor. Die obligatorische Willkommenszeremonie in Form einer Wasserfontäne fand bereits morgens bei Landung des Fliegers statt.

„Wir freuen uns sehr, dass unser ClubPartner Corendon Airlines uns dieses Highlight ermöglicht hat. Somit können unsere Fans und Menschen aus unserer Region künftig ab Nürnberg ihre Reise im Club-Flieger antreten. Es ist ein weiteres Bekenntnis des FCN zu unserer wunderschönen Stadt und unserem Flughafen, der unsere Region mit der Welt verbindet. Wir freuen uns, der einzige Zweitligist zu sein, der ein eigens für den Verein gestaltetes Flugzeug seines Partners erhalten hat“, sagte Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg zur engen Partnerschaft zwischen Fluggesellschaft und Verein.

Karaer: „Wir möchten unser Engagement am Flughafen Nürnberg ausweiten“

Das Flugzeug ist in Club-Farben gestaltet. Auf dem Rumpf und dem Leitwerk der Boeing 737-800 prangt das Club-Logo. Der Schriftzug 1. FC Nürnberg ist auf den Rumpfseiten zu lesen. Auch im Innenbereich des Flugzeugs wird der Club präsent sein. Die Kopflehnen sind ebenfalls mit dem FCN-Logo versehen. Gemeinsam mit Corendon Airlines sind künftig weitere Aktionen geplant, die Cluberer stolz machen werden. Neben der Partnerschaft und dem individuell gestalteten Flugzeug wird Corendon Airlines den eigenen Markenauftritt zudem um aufmerksamkeitsstarke Präsenzen bei Club-Heimspielen erweitern.

Yıldıray Karaer, der Vorstandsvorsitzende von Corendon Airlines, betonte bei der Pressekonferenz am Flughafen Nürnberg die große Bedeutung des Flughafens für seine Fluggesellschaft: „Wir wollen ab Oktober von Nürnberg aus ca. 50 Flüge zu Urlaubszielen in Griechenland, Spanien, der Türkei, Ägypten, Italien und Israel durchführen. Auf diese Weise werden wir die Ferienfluggesellschaft mit den meisten Flügen am Flughafen Nürnberg sein. Deshalb und auch mit dem Ziel, den Bekanntheitsgrad unserer Marke in Deutschland zu erhöhen, sponsern wir nun auch diesen wichtigen Traditionsverein im Fußball. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Zusammenarbeit beiden Seiten zugutekommen wird.“

Auf Flugzeug-Rumpf und Leitwerk findet sich das Club-Logo

„Wir sind ein wichtiger Katalysator der Region. Meist bringen wir Menschen zusammen, ob dienstlich oder privat. In diesem Fall haben wir den Club und Corendon Airlines zusammengebracht. Der FCN ist, wie auch der Flughafen, eine etablierte Marke in der Region. Durch die neue Kooperation wird es der Airline sicherlich gelingen, sich in der Metropolregion Nürnberg zu etablieren, da sie für die Umsetzung ihrer Unternehmensziele bei uns beste Voraussetzungen vorfindet”, so Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Corendon Airlines ist ein aufstrebendes internationales Unternehmen, das sich in hohem Maße zur Region bekennt. Corendon wird im Jahr 2020 am Flughafen Nürnberg die größte touristische Airline sein. Im Februar 2020 gaben Club und Corendon Airlines die neue Kooperation bekannt.

Joachim Herrmann stellt sich klar auf die Seite der Biker und will im Bundesrat gegen das geplante Fahrverbot für Biker an Sonn- oder Feiertage stimmen.