Alpensped steuert auf papierloses Büro zu

Digitaler Dokumentenaustausch spart Zeit, Kosten und Ressourcen

Alpensped steuert auf papierloses Büro zu

Aktenbergen durch digitalen Dokumentenaustausch vermeiden (Bildquelle: HERZIG Marketing / stock.adobe.com)

Die Alpensped GmbH setzt seit Jahresanfang auf digitales Dokumentenmanagement. Im ersten Schritt sind alle Subunternehmer auf die selbstentwickelte Lösung des mittelständischen Logistikers umgestiegen. Das Ergebnis: In diesem Bereich erfolgt die gesamte Buchhaltung bereits komplett papierlos.

Rechnungen, Frachtdokumente, Belege – der Alltag beim Mannheimer Familienunternehmen Alpensped wird von unzähligen Dokumenten bestimmt. “In der Vergangenheit hatten wir bis zu 50.000 Mappen mit jeweils mehreren Seiten Papier im Einsatz”, erklärt Alpensped-Geschäftsführer Christian Faggin. Entsprechend hoch waren Archivierungs- und Verwaltungsaufwand, Papierverbrauch und Druckkosten. “Deshalb haben wir uns im letzten Jahr das klare Ziel gesetzt: Wir wollen runter von diesen Aktenbergen”, sagt Faggin. Und zwar mit Softwareunterstützung.

Nach eingehender Recherche entschieden sich die Mannheimer Logistikexperten gegen eine Standardlösung, sondern setzten auf eine Eigenentwicklung. So konnten sie die Lösung ihren Anforderungen anpassen. Herausgekommen ist ein zweisprachiges Webportal, über das Subunternehmer nun mühelos ihre Dokumente hochladen können, die dann automatisch weiterverarbeitet und in digitalen Akten abgelegt werden. “Von der ersten Planung bis zum Go-Live haben wir nicht mal ein Jahr gebraucht”, berichtet Faggin.

Automatisierung spart Kosten und Zeit

Der Umstieg der Subunternehmer nahm ebenfalls nicht viel Zeit in Anspruch. “Durch intensive Schulungen unserer Experten war innerhalb von drei Wochen alles in trockenen Tüchern”, erinnert sich Faggin. Heute profitieren beide Seiten von der digitalen Verarbeitung der Dokumente: “Der neue Workflow spart bei allen Beteiligten jede Menge Kosten”, so der Geschäftsführer. Zum Beispiel durch den Wegfall von Portogebühren und deutlich reduzierten Ausgaben für Druck und Papier. Zudem trägt der automatisierte digitale Dokumentenaustausch dazu bei, die Arbeitsprozesse spürbar zu beschleunigen und die Qualität zu steigern. Falsch einsortierte Belege und verlegte Akten gehören damit ebenso der Vergangenheit an wie das aufwendige Suchen nach relevanten Informationen. “Dank Schlagwortsuche haben unsere Mitarbeiter jetzt jederzeit auf Knopfdruck Zugriff auf sämtliche Informationen – und zwar auch im Homeoffice”, verweist Faggin. Ein Berechtigungskonzept schützt die Dokumente dabei vor unerlaubtem Zugriff. Dadurch erhält jeder Mitarbeiter genau die Informationen, die er benötigt. Zudem lassen sich kritische Bearbeitungsaktionen, wie etwa das Löschen oder Verschieben von Dokumenten oder Akten, zuverlässig überwachen.

Nach dem gelungenen Start nimmt der Alpensped bereits die nächste Ausbaustufe ins Visier: In Zukunft sollen auch Kunden an das System angebunden werden. “Wir haben die Lösung so entwickelt, das sich weitere individuelle Funktionen unkompliziert als Bausteine einfügen lassen”, erklärt Faggin.

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 36 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (36 Prozent), Konsumgüter (19 Prozent), Stahl (15 Prozent), Recycling (9 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (13 Prozent). Das mittelständische Familienunternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, Danone, sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2020 führte Alpensped 20.040 Transporte durch und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Sonder- und Schwerlasttransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2018 veröffentlichte Alpensped bereits seinen vierten Nachhaltigkeitsbericht.

Mehr unter www.alpensped.de

Firmenkontakt
Alpensped GmbH
Christian Faggin
Innstraße 41
68199 Mannheim
+49 (0)621 8 44 08-0
info@alpensped.de
https://www.alpensped.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Neu im Sortiment bei Kronenberg24.de: umweltfreundliches Packband

ökologisches Packklebeband von Kronenberg24.de Ökologisches Papierklebeband von Kronenberg24.de klebt fest und ohne Kunststoff Das Packklebeband reduziert beim Versenden von Waren erheblich den Plastikverbrauch. Das braune, 50mm breite und 110 µm dicke Papierklebeband klebt optimal und sicher die Versandkartons zu. Das ökologische Material ist über den Abroller oder per Hand abreißbar,…

Elektrischer Vakuumgreifer von OnRobot

Schwere Güter automatisiert verpacken und palettieren Soest, 25. Februar 2021 – Wo andere schlappmachen, packt er mit an: Der elektrische Vakuumgreifer VGP20 von OnRobot hebt bis zu 20 kg und ist damit das stärkste Modell seiner Art am Markt. Er unterstützt, wenn es darum geht, schwere oder sperrige Güter zu…

Volle Kraft voraus

Längere Fahrzeiten bei der Binnen-Schifffahrt durch Fahrtenschreiber von Marble Automation mit Citizen-Drucker Wie Binnenschiffe auf dem Rhein mit Fahrtenschreibern von Marble Automation und Belegdruck mit Citizen-Druckern gesetzliche Richtlinien erfüllen und längere Segelzeiten realisieren. Es gibt kaum Schiffe auf dem Rhein, die ohne die Optimierung ihrer Fahrzeiten wettbewerbsfähig bleiben. Doch wie…

Hellmann: Jörg Herwig wird neuer COO Road & Rail

Jörg Herwig wird COO Road & Rail bei Hellmann Worldwide Logistics Osnabrück, 19. Februar 2021. Hellmann Worldwide Logistics konnte Jörg Herwig zum 1. März 2021 als neuen Chief Operating Officer Road & Rail (COO) gewinnen. Er übernimmt die Position von Matthias Magnor, der sich entschieden hat, das Unternehmen nach 18…

Wie Automobil-Supply-Chains durch Risikoteilung widerstandsfähiger werden

CHEP – Automobil-Supply-Chains (@AdobeStock) CHEPs globaler “Share & Reuse”-Pool von Ladungsträgern hilft Herstellern und Zulieferern in einer dynamischen Welt dabei, wettbewerbsfähig zu bleiben und bei geringerem Risiko flexibler zu sein. Die Supply-Chains in der Automobilindustrie gehören zu den komplexesten der Welt, wobei jedes Fahrzeug aus bis zu 20.000 Teilen besteht,…

Werkstattservice: Truckcenter Schüttorf setzt auf modernen Fraikin-Sattelzug

Werkstattaufenthalt ohne Stillstand Unterschleißheim, 16. Februar 2021 – Um ihren Werkstattkundenservice zu verbessern, kooperiert die Truckcenter Schüttorfer Kreuz GmbH (TC) seit Ende 2020 mit der Fraikin Deutschland GmbH. Nach Mitteilung der zur französischen Fraikin Group gehörenden Nutzfahrzeugvermieterin stehen TC-Kunden jetzt für die Zeit ihres Werkstattaufenthalts bei Bedarf eine Volvo-Zugmaschine und…

IFCO-Waschzentren in Spanien nach ISO 45001 zertifiziert

IFCO arbeitet kontinuierlich an der Umsetzung und Weiterentwicklung höchster Arbeitsschutzstandards, beispielsweise durch einen Zero-Harm-Ansatz in allen Waschzentren weltweit München, 16. Februar 2021: IFCO, der weltweit führende Anbieter von wiederverwendbaren Mehrwegbehältern (RPCs) für frische Lebensmittel, gibt die Zertifizierung seiner spanischen Waschzentren in Picassent und Yunquera de Henares nach dem ISO 45001-Standard…

everstox gewinnt Razor Group als neuen Kunden

Die Münchner Logistik-Experten digitalisieren für Razor die Versand- und Lagerlogistik ihrer angeschlossenen Amazon-Händler München, 15. Februar 2021 – everstox, Entwickler und Betreiber der gleichnamigen Logistics-as-a-Service Plattform, freut sich über einen Neuzugang im Kundenportfolio: die Razor Group. Über everstox und das verknüpfte Netzwerk an qualifizierten, unabhängigen Logistikpartnern wickelt Razor sämtliche Logistikprozesse…

Auf eigene Rechnung

XSTAFF bietet Verladern Alternative im Seefrachtverkehr von Asien nach Europa Bringt neue Güter für den europäischen Markt – das Containerschiff „Laila“. (Bildquelle: © CULines) Düsseldorf – Im Verbund mit der Reederei CULines hat die XSTAFF GmbH mit Sitz in Düsseldorf das Containerschiff “Laila” gechartert, um ihren Kunden auf der Asien-Europa-Route…

C.H. Robinson schließt wichtige Partnerschaft mit SAS in Nordamerika

-Ziel der Zusammenarbeit ist eine dynamische Geschäftsplanung für Einzelhandels- und CPG-Unternehmen -Erstmalige Integration von Daten der Bedarfsplanung und Echtzeit-Transportdaten ermöglicht intelligentere, flexiblere Lieferketten C.H. Robinson (Nasdaq: CHRW), eines der weltweit führenden Logistikunternehmen, gibt die Partnerschaft mit SAS, einem führenden Unternehmen für Analytics & KI-Software-Lösungen, bekannt. Ziel der Zusammenarbeit ist die…

Katastrophale Parksituation für Lkw an Autobahnen

mehr Stellflächen und Park-Telematik geplant Nicht alltäglich an Autobahnen – Hamacher-Lkw auf optimalem Parkplatz Katastrophale Parksituation für Lkw an Autobahnen: mehr Stellflächen und Park-Telematik geplant Nur etwa 18.000 neue Lkw-Stellplätze hat der Bund in den letzten 12 Jahren an Bundesautobahnen geschaffen und dafür immerhin 1,2 Milliarden Euro investiert. Das ist…