Wolkeneintrübung

Wolkeneintrübung

 

Von David A. Chapa, Head of Competitive Intelligence, Qumulo

 

Haben Sie schon einmal einen Artikel gelesen, bei dem Sie sich nicht zu 100 % sicher waren, was die Hauptaussage des Artikels ist oder war? Wenn mir das passiert, mache ich eine Pause, gehe spazieren oder trainiere, um einen klaren Kopf zu bekommen, und lese den Artikel dann noch einmal.

Produktankündigung mit Fragezeichen

Normalerweise erkenne ich dann das Gesamtbild des Artikels. Vor kurzem las ich allerdings einen Artikel, eigentlich drei Beiträge, über eine Produktankündigung auf der Benutzerkonferenz eines alten Speicheranbieters. Im Mittelpunkt steht das Project Alpine, oder Alpine, oder das Alpine-Project, je nachdem, welche Nachrichtenquelle gewählt wird. Nachdem ich diese Fachbeiträge mehrmals gelesen hatte, legte ich eine Pause ein und machte einen langen Spaziergang, um den Kopf freizubekommen und das Gesamtbild dieser Ankündigung, die in diesen Artikeln beschrieben wurde, zu erfassen.

Am Ende kam konnte ich es nicht auf den Punkt bringen. Als ich versuchte zusammenzufassen, was ich gerade konsumiert hatte, kam mir nur in den Sinn, dass es sich wie eine Geschichte anfühlte, die der verstorbene Marcel Marceau mit vielen Handbewegungen, Gesichtsausdrücken und bunten Papierblumen zu erzählen pflegte.

Verwirrend, nicht verfügbar

Aufgrund der Ähnlichkeiten wurden in den Artikeln „Produktnachrichten“ gemeldet, die in einem verwirrenden, noch nicht fertiggestellten Produkt gipfelten, das nicht verfügbar ist und anscheinend auch nicht in naher Zukunft an die Nutzer ausgeliefert werden kann (an dieser Stelle bitte Papierblumen nach Wahl einfügen).

Es gibt auch eine gute Nachricht. Ich habe viel Zeit damit verbracht, zu recherchieren, herauszufinden und möglicherweise zu verstehen, was die Leser über diese „Neuigkeiten“ wissen sollten.

Nachahmung ist die beste Form der Schmeichelei

Wir alle wissen, dass Nachahmung schmeichelhaft ist, aber ist es noch Nachahmung, wenn die Nachahmung unvollständig ist? Es sieht so aus, als würde dieser alte Speicheranbieter eine Architektur, ein Messaging und eine Positionierung bestätigen, die Qumulo schon seit Jahren, wenn nicht sogar seit seiner Gründung, verfolgt.

Qumulo weiß, dass Kunden eine Auswahl verdienen. Mit Qumulo haben Kunden die Wahl zwischen Azure, GCP oder AWS – deshalb bieten wir unseren Kunden diese Wahlmöglichkeit schon seit einiger Zeit. Noch wichtiger ist, dass wir immer daran geglaubt haben, dass Kunden sich auf ihr Geschäft und ihre Innovationen konzentrieren sollten und nicht auf ihre Infrastruktur. Deshalb nehmen wir ihnen diese Last ab und ermöglichen ihnen eine nahtlose Erfahrung – ganz gleich, ob ihre Speicherlösung Herausforderungen On-Prem oder in der Cloud löst. Qumulo-Kunden profitieren von der Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit, Performance sowie der einfachen Verwaltung von Qumulo (z. B. Dashboards, 24-Stunden-Kundensupport, etc) – ganz unabhängig davon, ob sie Qumulo in der Cloud oder in ihrem eigenen Rechenzentrum nutzen.

 Wolkig mit einer Chance auf…Transparenz!

Ich lebe von Klarheit. Interessanterweise tun das unsere Kunden auch. Was ist „neu“ an diesen „Neuigkeiten“? Mit Worten wie „Flaggschiff-Block- und Dateispeicherplattform“ wird weder klar, um welches Produkt es sich handelt, noch lässt sich damit ausdrücken, wonach die Kunden von heute suchen: die Fähigkeit, mit Leistung, Geschwindigkeit und Einfachheit Innovationen zu schaffen und dabei auch erfolgreich zu sein. Wo ist Marcel Marceau, wenn man ihn braucht?

Software-defined – oder doch nicht?

Und wenn wir schon über Transparenz sprechen, lassen Sie uns auch über den Begriff Software-Defined sprechen. Obwohl es den Anschein hat, als würde dieser große Oligarch jeden glauben lassen wollen, dass er mit dieser neuen Ankündigung seine Software zu 100 % von der Hardware getrennt hat, habe ich nichts gelesen, was diese Aussage definitiv bestätigt. Sie verwenden eine ähnliche Sprache wie die viel älteren Anbieter in dieser Branche, indem sie den Begriff „Software-IP“ locker verwenden, um es so aussehen zu lassen.

Wenn Sie als Hardwarespeicherhersteller bekannt sind und durch die Trennung von Hardware und Software einen bedeutenden Durchbruch erzielt haben, würden Sie dann nicht die Gelegenheit nutzen, dies deutlich zu machen? Die „Software-IP“ der „Flaggschiff-Block- und Dateispeicherplattformen in die führende öffentliche Cloud“ zu bringen, scheint mir wirklich „führend“ zu sein, da es sicherlich an Klarheit mangelt.

Transparenz ist Trumpf

Vergleichen Sie dies mit der Transparenz, die Qumulo bietet. Wir haben angekündigt, dass wir uns aus dem Hardware-Geschäft zurückziehen und uns auf softwaredefinierten Speicher konzentrieren werden, indem wir unsere Partnerschaft nicht nur mit HPE, sondern jetzt auch mit Supermicro erweitern. Wenn man etwas Großes erreicht, kann man es ruhig benennen. Und wir können auf unsere besten Verfechter verweisen, um unsere Erfolge zu preisen – unsere Kunden.

Wir sind so stolz auf unsere softwareunabhängigen Errungenschaften, dass wir 1 PB Cloud-Speicher für bis zu drei Monate verschenken, mit dem Ziel, dass Kunden sich selbst davon überzeugen können. Als einziger Multi-Cloud-Anbieter, der auf AWS-, GCP- und Azure-Infrastrukturen in großem Umfang läuft, gibt Qumulo seinen Kunden die Möglichkeit, riesige Mengen unstrukturierter Daten zu verwalten, unabhängig davon, in welcher Cloud sie sich befinden – für sofortige Freiheit und Flexibilität. Das Beste daran ist, dass unsere Software-IP wirklich Software ist und nicht wie bei den anderen Anbietern durch mehrere ‚Paletten‘ gestützt wird.

Was verbirgt sich sonst noch hinter dem Hype?

Es gibt immer noch massive Einschränkungen bei der nutzbaren Kapazität. Die „Flaggschiff-Dateispeicherplattform“, von der hier die Rede ist, mag es nicht, wenn die Kapazität 85 % übersteigt. Es gibt sogar einen veröffentlichten „Leitfaden für bewährte Verfahren“ (siehe Seite 52), in dem eindeutig darauf hingewiesen wird, dass 85 % nicht überschritten werden dürfen. Wenn Sie etwas gekauft haben und Ihnen später gesagt wird, dass Sie es nutzen können, aber nur bis zu 85 %, weil Sie dann aufstocken müssen, würden Sie dann das wertvollste Kapital Ihres Unternehmens darauf ausrichten? Mit Qumulo können Sie, wenn wir Ihnen sagen, dass Sie 1 PB an nutzbarer Kapazität haben, 100 % dieser Kapazität ohne Kompromisse nutzen. Das nennt man Transparenz.

Solche und solche Upgrades

Was passiert, wenn Sie ein Upgrade benötigen? Nun, zunächst einmal stellt sich die Frage, wie lange Sie auf Wartungsversionen warten wollen und wie oft Sie aktualisieren sollten. Ich habe kürzlich einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem ich ausführlich auf die Release-Zyklen eingehe, wie wir uns von der Masse unterscheiden und warum es so wichtig ist, dass Sie sich diese Fragen stellen.

Was Qumulo betrifft, so dauern unsere Updates nur Sekunden bis Minuten, während sie bei anderen Anbietern Stunden oder sogar Tage in Anspruch nehmen. Da Upgrades bei dieser „Flaggschiff-Dateispeicherplattform“ 30 Minuten pro Knoten benötigen, kann ein Cluster mit 24 Knoten 12 Stunden dauern, sofern keine Probleme oder Neustarts auftreten. Qumulo stellt alle zwei Wochen Funktions-Updates zur Verfügung und lässt seinen Kunden die Wahl, das Update zu installieren oder auf einen anderen Zeitpunkt zu warten, der günstiger ist.

Datentransparenz und Einblicke

Kunden wissen, dass Sie mit Qumulo nicht nur eine großartige Dateidatenplattform erhalten, die sowohl on-Prem als auch in der Cloud gleichermaßen und konsistent funktioniert, sondern auch alles andere, was Sie für die Verwaltung und Nutzung dieser Lösung benötigen, damit Sie Ihre Geschäftsziele und -ergebnisse erfolgreich verfolgen können. Für die Datentransparenz müssen Sie keine Zusatzlizenz erwerben, sie ist in Ihrer Lizenz enthalten. Da es in der Pressemitteilung nicht klar gesagt wurde, vermute ich, dass Sie für das fragliche Produkt „Flaggschiff-Dateispeicherplattform“ immer noch eine Lizenz eines Drittanbieters erwerben müssen, um diesen Einblick zu erhalten, wer welche Daten verwendet, wer den meisten Speicherplatz verbraucht usw. Alle Datendienste, die Sie benötigen, um erfolgreich zu sein, sind in Qumulo enthalten (Cloud oder On-Prem) – und das gilt auch für künftige Erweiterungen oder neue Funktionsversionen. Das nennt man Transparenz.

Ich könnte wahrscheinlich einen ganzen Blog über die Unterschiede zwischen Qumulo und „den anderen Anbietern“ schreiben, aber konzentrieren wir uns erst einmal auf die „Flaggschiff-Dateispeicherplattform“, die ich bereits erwähnt habe.

Quotas im Blick

Wenn Sie in Qumulo eine Änderung an Quotas oder Berechtigungen vornehmen, wird diese sofort übertragen. Wenn Sie jedoch die „Flaggschiff-Dateispeicherplattform“ des anderen Anbieters verwenden, werden Änderungen an Quoten oder Berechtigungen möglicherweise NICHT sofort übernommen, da ein sogenannter „Tree-Walk“ erforderlich ist, um diese Aufgabe zu erledigen, was Stunden oder Tage dauern kann.

Und da ich gerade die Berechtigungen erwähnt habe, möchte ich klarstellen, wovon ich in diesem Abschnitt genau spreche (auch hier wieder volle Transparenz bei gleichzeitiger Genauigkeit). Ein Kontingent ist, wie Sie vielleicht wissen, eine Zuweisung von Speicherplatz, den Sie auf der Speicherlösung nutzen dürfen. Sobald Sie dieses Kontingent erreicht haben, haben Sie „praktisch“ keinen Platz mehr, bis das Kontingent erhöht wird. Berechtigungen ermöglichen Ihnen den Zugriff auf eine Datei oder ein Verzeichnis. Wenn Sie z. B. das private Verzeichnis eines ehemaligen Kollegen übernehmen, müssen die Berechtigungen geändert werden, um Ihnen den Zugriff zu ermöglichen.

Warum sollten Sie stunden- oder tagelang auf diese Änderung warten, wenn Sie sie einfach durch Qumulo und sein intelligentes, skalierbares Blockspeicherdesign ersetzen können, das überhaupt keinen „Tree-Walk“ hat? Baumpfade gehören in botanische Gärten.

Quintessenz

 Die Quintessenz ist, dass Qumulo für den Kundenrrfolg da ist. Wenn die Kunden erfolgreich sind, sind wir erfolgreich. Das ist eine sehr einfache Gleichung, die ich unseren CEO Bill Richter immer wieder sagen höre. Unsere Kunden sind unser Magnetfeld. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie bekommen, wenn Sie mit Qumulo eine Partnerschaft für Ihre Speicherlösung eingehen, aber eines der besten Dinge ist meiner Meinung nach unsere Offenheit mit Blick auf unser Unternehmen, unser Produkt, und unsere Lösung. Wir verstecken uns nicht hinter einem trüben Schleier, versuchen nicht, etwas zu bewerben, das es gar nicht gibt, oder lenken Sie mit übertriebener Gestik, Mimik oder bunten Papierblumen ab – wir sagen, was wir meinen und meinen, was wir sagen, und darauf können Sie sich verlassen.