Videoüberwachung im Kontext von Tape-Lösungen

Es ist kein Geheimnis: die Videoüberwachung hat in den letzten zehn Jahren dramatisch zugenommen, und jeder weiß, dass selbst einfachste Videos viel Speicherplatz benötigen. Wie also wird all dieses Videomaterial gespeichert?

Jede Speichertechnologie hat bestimmte Eigenschaften, die Systemarchitekten dabei helfen, ihre Zweckmäßigkeit zu bestimmen. Flash-Speicher bietet beispielsweise schnelle Lese- und Schreibvorgänge, ist aber nicht sehr belastbar. Mechanische Festplatten sind nicht so langsam wie Tape, aber preiswerter und stabiler als Flash-Speicher.

Während Festplatten und Flash-Speicher schnellere Lese- und Schreibzeiten haben, bleibt Tape eine praktische und weit verbreitete Speichertechnologie für die Sicherung und Archivierung. Nicht alle Videoüberwachungsinhalte und -daten müssen unbegrenzt gespeichert werden, aber wenn dies der Fall ist, ist Tape aufgrund des linearen Formats, der großen Kapazität, der langfristigen Ausfallsicherheit sowie der geringen Kosten eine besonders praktische Lösung.

Eine der heute am weitesten verbreiteten Bandlaufwerks-Technologien ist LTO (Linear Tape-Open) mit einer Kapazität von annähernd 18 TB (nativ) sowie einer Roadmap, die eine Verdoppelung mit jeder kommenden Generation vorsieht. LTO-Bänder sind in Kassetten eingebaut, die entnommen und überall gelagert werden können, wodurch sie sehr einfach zu verwalten sind.

Aufgrund dieser Portabilität bietet das Band eine physische Schutzschicht (oft als „Air Gap“ bezeichnet) gegen Malware und Cyberangriffe. Dies bedeutet auch, dass alle (oder aber ausgewählte) Inhalte an einem sicheren Ort gespeichert werden können. Für sensible Inhalte ist diese Möglichkeit von unschätzbarem Wert.

Wenn es um die Langzeitspeicherung geht, gibt es keine andere vernünftige Speichertechnologie mit einer größeren Langlebigkeit als Tape. Die Magnetbandtechnologie übertrifft die Bit-Lebensdauer eines Festplattenlaufwerks bei weitem und kann nachweislich mehr als 30 Jahre aufbewahrt werden, ohne dass es zu Bit-Fäule kommt.

Die Verwaltung und Aufbewahrung der Kassetten ist vielleicht nicht so bequem wie die Bezahlung für Cloud-Speicher, aber die langfristige Speicherung von Überwachungsdaten in der Cloud birgt eine Reihe von Kompromissen. Für die Nutzung der Cloud ist nach wie vor eine lokale Speicherung erforderlich, und die mit der Kapazität und der Speicherdauer verbundenen Kosten müssen berücksichtigt werden.

Natürlich ist jeder Fall individuell anders gelagert, und Tape als langfristige Lösung muss immer neutral betrachtet werden, wobei die oben genannten Variablen zu berücksichtigen sind. Am besten ist es, mit einem Anbieter zu sprechen, der sich auf die Speicherung von Videoüberwachungsdaten spezialisiert hat. Er kann bei der Entscheidungsfindung helfen und in vielen Fällen sogar die Lösung von Anfang bis Ende verwalten, sollte das technische Fachwissen im Unternehmen nicht vorhanden ist.

Die ATTO-Technologie verbessert die Leistung von LTO-Tape Lösungen. Seit über 30 Jahren ist ATTO ein führender Anbieter von Hochleistungskonnektivität für Backup- und Archivierungsprodukte in Arbeitsgruppen, Rechenzentren sowie Cloud-Umgebungen. ATTOs Portfolio umfasst Host-Bus-Adapter, SMART NICs, Thunderbolt-Adapter und intelligente Bridging-Produkte für SAS/SATA, NVMe und NVMeoF, Fibre Channel und iSCSI. ATTO hat Beziehungen und Zertifizierungen mit zahlreichen Unternehmen, die Sicherungs- und Archivierungslösungen anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.