Fahrzeugteile von Kontinent zu Kontinent in Einwegverpackungen transportieren – alles andere als nachhaltig

Alles andere als nachhaltig – Einweg ist nicht der beste Weg Durch die Veränderungen in der globalen Automobilindustrie zeigt sich, dass die wiederverwendbaren Behälter von CHEP umweltfreundlicher, wirtschaftlicher und im Betrieb nachhaltiger sind als Kartonverpackungen. Die Automobilindustrie erlebt rapide Veränderungen. Der Übergang zur Elektrifizierung aufgrund von Umweltvorschriften und Verbraucherbedenken führt…

Automatisierung in der Intralogistik: Großes Potential für mittelständische Unternehmen

Automatisierte Lager- und Materialflusstechnik bietet viel Potential und große Wettbewerbsvorteile – hierin besteht über alle Branchen hinweg breiter Konsens. Trotzdem scheut gerade der Mittelstand oftmals den Schritt zu mehr Unterstützung durch auto Klein aber fein: Effizientes Kanallage für eine mittelständische Molkerei in Bayern. Studien wie die Untersuchung “Produktionslogistik im Mittelstand”…

BRANDSAFE

FÜR DIE IMPLEMENTIERUNG VON ARBEITSSICHERHEIT Susy Keating, Managing Director Tel: +44 (0)1525 850 222 Schon seit Jahren boomt der Online-Handel und COVID-19 hat den bereits ansteigenden Trend nur noch mehr angeheizt. Online-Shopping hat ein noch nie da gewesenes Niveau erreicht und dies hat zur Folge, dass die Nachfrage nach Lagerhaltung,…

Arvato Supply Chain Solutions implementiert automatisierte Verpackungslösung in Dorsten/Marl

Neue Verpackungsmaschine in Dorsten/Marl. Gütersloh/Dorsten – Arvato Supply Chain Solutions treibt die Automatisierung seiner Standorte und Prozesse weiter voran. Am Standort in Dorsten/Marl hat der Supply-Chain-Management- und E Commerce-Dienstleister jetzt eine neue Verpackungsmaschine in Betrieb genommen, um unter anderem das Onlinegeschäft von international erfolgreichen Schuhmarken noch effizienter und flexibler managen…

SWAN baut 24/7 Customer Lifecycle Support weiter aus

Projekthaus für SAP-Logistik verstärkt Kundensupport (Bildquelle: senivpetro über freepik.com) Augsburg, 16. März 2021 – Die SWAN GmbH ist auf Wachstumskurs: Um künftig noch mehr Kunden rund um den Globus ihren SAP EWM Helpdesk anbieten zu können, vergrößert das Projekthaus für SAP-Logistik sein Service-Team kontinuierlich. Vier weitere Mitarbeiter sind für die…

HENKEL und CAPSA FOOD reduzieren mit den Collaborative Transportation Solutions von CHEP Leerkilometer und CO2-Emissionen

Die beiden Unternehmen werden auf einer gemeinsamen Route einen Duo-Trailer teilen und so jährlich bis zu 115 Tonnen an CO2-Emissionen sparen Madrid, Spanien, 16. März 2021 – CHEP, der Spezialist für End-to-End-Lieferketten im FMCG (Fast Moving Consumer Goods)- und Einzelhandelsbereich, stellt sein Engagement für die Reduzierung von Kohlenstoffemissionen erneut unter…

Vorsicht Glas: Der Weinproduzent Kolonne Null ist neuer Kunde von everstox

Die Münchner Logistik-Experten digitalisieren, optimieren und skalieren die anspruchsvolle Produktdistribution der Kolonne Null (Bildquelle: everstox) München, 15. März 2021 – everstox, Entwickler und Betreiber der gleichnamigen Logistics-as-a-Service Plattform, freut sich über einen weiteren Kunden aus der Lebensmittelbranche: Die Kolonne Null wickelt die anspruchsvolle Distribution ihrer alkoholfreien Spitzenweine ab sofort europaweit…

PORTICA nach EG-Öko-Verordnung 834/2007 zertifiziert

Händler, die beim Fulfillment von ökologischen/biologischen Erzeugnissen auf PORTICA setzen, können ab sofort sichergehen, dass Wareneingang, Lagerung, Kommissionierung, Versand und Retourenabwicklung den Anforderungen der EG-Ökoverordnung 834/2007 entsprechen. Denn die Prüfgesellschaft ökologischer Landschaftsbau mbH, Karlsruhe, hat dem Dienstleister aus Kempen das dazugehörige Zertifikat verliehen. “Damit müssen unsere Kunden die Prozesse an…

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort:

Wie Spediteure durch Carrier-Programme ihren Geschäftserfolg langfristig sicherstellen Die Logistikbranche ist noch immer geprägt von großen Unsicherheiten und steigenden Anforderungen. Spediteure müssen neben den aktuellen Aufträgen auch die nächsten Ladungen und Frachtmengen richtig und dennoch flexibel planen, um Leerfahrten und Gewinnverluste zu vermeiden. Die Qualität der Dienstleistungen eines Spediteurs sorgt…

Treppensteiger Skipper: elektrisch und dynamisch

Die neue Generation des Treppensteigers Skipper gibt dem Transport von schweren, sperrigen Gütern eine bisher nicht bekannte Beweglichkeit bei maximaler Sicherheit. Mit seinem elektrischen Doppelmotor und den speziell beschichteten Raupen lassen sich Laststücke bis 400 kg durch nur einen Bediener mühelos transportieren. Sie können be- und entladen sowie über Treppen…

Quick Wins in der Logistik

Wie können Sie mit versteckten Quick Wins Ihre Prozesseffizienz steigern? Interview mit Eric Gastel, CEO der Logistikberatung InterLog Management Die Logistik bietet zahlreiche Optimierungspotenziale wie kaum ein anderer Bereich, da sich der innerbetriebliche Materialfluss und die Informationslogistik mittels innovativer Technologien und moderner Konzepte stetig optimieren lassen. Oftmals reichen schon kleinere…

Alpensped steuert auf papierloses Büro zu

Digitaler Dokumentenaustausch spart Zeit, Kosten und Ressourcen

Alpensped steuert auf papierloses Büro zu

Aktenbergen durch digitalen Dokumentenaustausch vermeiden (Bildquelle: HERZIG Marketing / stock.adobe.com)

Die Alpensped GmbH setzt seit Jahresanfang auf digitales Dokumentenmanagement. Im ersten Schritt sind alle Subunternehmer auf die selbstentwickelte Lösung des mittelständischen Logistikers umgestiegen. Das Ergebnis: In diesem Bereich erfolgt die gesamte Buchhaltung bereits komplett papierlos.

Rechnungen, Frachtdokumente, Belege – der Alltag beim Mannheimer Familienunternehmen Alpensped wird von unzähligen Dokumenten bestimmt. “In der Vergangenheit hatten wir bis zu 50.000 Mappen mit jeweils mehreren Seiten Papier im Einsatz”, erklärt Alpensped-Geschäftsführer Christian Faggin. Entsprechend hoch waren Archivierungs- und Verwaltungsaufwand, Papierverbrauch und Druckkosten. “Deshalb haben wir uns im letzten Jahr das klare Ziel gesetzt: Wir wollen runter von diesen Aktenbergen”, sagt Faggin. Und zwar mit Softwareunterstützung.

Nach eingehender Recherche entschieden sich die Mannheimer Logistikexperten gegen eine Standardlösung, sondern setzten auf eine Eigenentwicklung. So konnten sie die Lösung ihren Anforderungen anpassen. Herausgekommen ist ein zweisprachiges Webportal, über das Subunternehmer nun mühelos ihre Dokumente hochladen können, die dann automatisch weiterverarbeitet und in digitalen Akten abgelegt werden. “Von der ersten Planung bis zum Go-Live haben wir nicht mal ein Jahr gebraucht”, berichtet Faggin.

Automatisierung spart Kosten und Zeit

Der Umstieg der Subunternehmer nahm ebenfalls nicht viel Zeit in Anspruch. “Durch intensive Schulungen unserer Experten war innerhalb von drei Wochen alles in trockenen Tüchern”, erinnert sich Faggin. Heute profitieren beide Seiten von der digitalen Verarbeitung der Dokumente: “Der neue Workflow spart bei allen Beteiligten jede Menge Kosten”, so der Geschäftsführer. Zum Beispiel durch den Wegfall von Portogebühren und deutlich reduzierten Ausgaben für Druck und Papier. Zudem trägt der automatisierte digitale Dokumentenaustausch dazu bei, die Arbeitsprozesse spürbar zu beschleunigen und die Qualität zu steigern. Falsch einsortierte Belege und verlegte Akten gehören damit ebenso der Vergangenheit an wie das aufwendige Suchen nach relevanten Informationen. “Dank Schlagwortsuche haben unsere Mitarbeiter jetzt jederzeit auf Knopfdruck Zugriff auf sämtliche Informationen – und zwar auch im Homeoffice”, verweist Faggin. Ein Berechtigungskonzept schützt die Dokumente dabei vor unerlaubtem Zugriff. Dadurch erhält jeder Mitarbeiter genau die Informationen, die er benötigt. Zudem lassen sich kritische Bearbeitungsaktionen, wie etwa das Löschen oder Verschieben von Dokumenten oder Akten, zuverlässig überwachen.

Nach dem gelungenen Start nimmt der Alpensped bereits die nächste Ausbaustufe ins Visier: In Zukunft sollen auch Kunden an das System angebunden werden. “Wir haben die Lösung so entwickelt, das sich weitere individuelle Funktionen unkompliziert als Bausteine einfügen lassen”, erklärt Faggin.

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 36 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (36 Prozent), Konsumgüter (19 Prozent), Stahl (15 Prozent), Recycling (9 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (13 Prozent). Das mittelständische Familienunternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, Danone, sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2020 führte Alpensped 20.040 Transporte durch und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Sonder- und Schwerlasttransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2018 veröffentlichte Alpensped bereits seinen vierten Nachhaltigkeitsbericht.

Mehr unter www.alpensped.de

Firmenkontakt
Alpensped GmbH
Christian Faggin
Innstraße 41
68199 Mannheim
+49 (0)621 8 44 08-0
info@alpensped.de
https://www.alpensped.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de